Freitag, 12. Juni 2015

[Lesenacht] Lesenacht - Lesen bis die Kreativität fließt



Okay, hallo meine Lieben - meine erste Lesenacht! Ich hab um ehrlich zu sein keinen blassen Schimmer wie das hier ablaufen wird, aber ich werde versuchen mit den erfahrenen Teilnehmern mitzuhalten! (Nochmal danke für die Hilfe an dieser Stelle!)

Also diese Lesenacht beginnt heute um 22 Uhr bis 2 Uhr und wurde von Ines ins Leben gerufen (The Call of Freedom and Love).
Das Thema lautet Fantasy - was mir unglaublich gut gefällt, denn ich habe ganz neu in meinem neuen Bücherregal (Ja, ich habe ein neues Bücherregal - freu mich wie sau!) die komplette Reihe von Percy Jackson!

Dann werde ich heute mit Band 1 beginnen: Percy Jackson - Diebe im Olymp. Ich bin sehr gespannt wie das heute laufen wird.


21.54 Uhr
Begebe mich nun noch schnell auf den Balkon um meine Sucht zu stillen, dann kann es los gehen! Bin schon total aufgeregt. Erste Lesenacht, wuhu!

22.48 Uhr
So Kapitel 2 gerade beendet befinde mich jetzt auf Seite 40 - Ines müsste auch gleich kommen, bin mal gespannt wie die Lesenacht weiter geht.
1.) Was liest du heute und wieso?
Ich lese Percy Jackson - Diebe im Olymp, weil ich die Reihe ziemlich neu habe - und ich viel gutes von Percy Jackson gehört habe, ich muss mich schließlich selbst davon überzeugen!
2.) Wie bist du auf das Buch aufmerksam geworden? + wie lange subbte es schon?
Ich glaube durch einen Booktube Kanal - durch wen genau weiß ich nicht mehr, aber das hat mich neugierig gemacht. + Ich habe die Bücher erst seit letzter Woche Freitag, deshalb seit genau einer Woche
3.) Wie gut verstehst du dich mit dem Hauptcharakter bis jetzt?
Also viel kann ich noch nicht sagen, aber ich glaube ich mag Percy - aber noch mehr mag ich bis jetzt Grover!
4.) Welche Charaktereigenschaft würdest du an deinem Charakter grade gerne ändern und wieso? + Was war deine letzte Buchverfilmung die du im Kino geguckt hast und wie fandest du sie?
Wie ich ja schon gesagt habe mag ich Grover - aber er lässt sich gerade so einschüchtern! Er sollte mal auf den Putz hauen, aus sich herauskommen und mal seine Meinung sagen! + letzte Buchverfilmung war Mockingjay Teil 1 (Tribute von Panem) - naja, eigentlich muss ich dazu nicht mehr viel sagen oder!? Ich liebe alle Teile! Super Verfilmung, weltklasse!

00.58 Uhr
Seite 94 - das letzte Kapitel für die Lesenacht, danach geht's ins Bett (bin wahnsinnig müde). Bis jetzt gefällt mir das Buch super gut. Der Schreibstil gefällt mir auch, obwohl ich bei den ersten 5 Seiten dachte "ohweh, ob das was wird?!"

01:21
Also ich befinde mich jetzt auf Seite 115 und kann bis jetzt sagen, dass ich das Buch sehr gelungen finde. Der Schreibstil ist einfach und irgendwie witzig. Ich mag Percy (natürlich Grover) und im letzten Kapitel habe ich nun auch Annabeth kennengelernt - sie finde ich auch ganz toll. Ich hoffe ich komme heute (Samstag) zum weiterlesen! An alle anderen da draußen, die noch nicht vor Müdigkeit fast umkippen - viel Spaß noch!
Weiterlesen

[Gedicht] Mein zerbrochener Himmel

Mein zerbrochener Himmel liegt dir zu Füßen.
Heruntergeregnet von den Wolken.
Meine einst vergoldeten Hoffnungen sind matt geworden,
glänzen nicht mehr.
Die Schmetterlinge haben aufgehört zu singen.
Und würden sie jemals wieder beginnen, so würden ihre Töne
traurig klingen, ohne Freude in ihren Stimmen.
Die Wolken schmecken nicht mehr so süß.
Bitter liegen sie mir auf der Zunge.
Bitter geworden vom Scherben regnen.
Und während ich die Wolken schmecke, höre ich,
wie die Schmetterlinge beginnen zu weinen.
Tropfen.
Tropfen.
Fensterscheibe voll damit.
Ungezählt.
Unberührt.
Vollkommen.

Ich musste heute an so vieles denken. Denken, denken, denken. Manchmal wünschte ich, ich könnte mein Gehirn abschalten - einen "Pause"-Knopf drücken. Einfach mal nicht denken. Einen einzigen Tag! Aber genau das Denken macht uns Menschen doch aus, oder!? Wenn wir nicht denken könnten, was wären wir dann? Emotionslos? Wären wir dann noch menschlich? Könnten wir dann existieren? Das Leben ist doch darauf aufgebaut - wir müssen denken um unser Wissen zu erweitern - um irgendwann erfolgreich zu sein, oder?! Tausend Fragen, immer mehr Gedanken.

Ich bin heute bei einem Gedanken hängengeblieben der mich schon lange nicht mehr beschäftigt hat. Ich wollte einfach nicht mehr daran denken, habe es in unzählige kleine Schachteln gepackt und ganz tief in mir versteckt. Aber heute war einer dieser Tage wo mich die Schachteln ärgern wollten, meinen Kopf durcheinander machen wollten - und mein Herz gleich mit.

Ich habe mir wirklich den Kopf zerbrochen. Bin aber dennoch nicht weiter gekommen, kein Stück. Genau wie vor so vielen Wochen, wo ich diese Gedanken eingepackt und wegesperrt hatte. Jedenfalls ist dabei dieses Gedicht dabei entstanden.




  
 
Weiterlesen

Donnerstag, 11. Juni 2015

[Rezension] Janne Teller - Nichts was im Leben wichtig ist

"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm ... Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.



Intent | Broschiert 12,90€ | 144 Seiten | Hanser Verlag

Meine Meinung:
Das Buch ist 2010 im Hanser Verlag erschienen und es geht im Grunde genommen um das was im Leben wichtig ist, was der Titel ja schon verrät. Ich finde das Cover ist super gelungen. In Hochglanz steht "Nichts" darauf, was man nur sieht, wenn man das Buch richtig ins Licht hält. Ich finde das Cover ist perfekt zum Titel des Buches abgestimmt. Der Schreibstil von Janne Teller ist zwar etwas speziell, aber dennoch flüssig zu lesen.

Im Grunde geht es in dem Buch nur um Bedeutung. Die Bedeutung des Lebens und was für einen selbst von Bedeutung ist. Es geht ja, wie im Klappentext schon steht um eine Schulklasse (wenn ich mich nicht irre, eine siebte Klasse). Die Kinder um die sich die Geschichte dreht sind also in etwa 13 bis 14 Jahre alt. In diesem Alter befindet man sich in der Findungsphase seines Lebens, daher sind die Jugendlichen in dem Buch von Pierres Aussage so ergriffen.

Mit der Zeit wird der Berg der Bedeutung immer wertvoller für die Kinder und immer größere Opfer werden gefordert. Immer mehr Abgründe tun sich auf und alles gerät außer Kontrolle. Ich war sehr ergriffen von dem Buch, es ist sehr kritisch und man wird zum nachdenken angeregt.

Ich habe irgendwann selber darüber nachgedacht was für mich von Bedeutung ist und warum. Umso tiefer ich in die Geschichte eingetaucht bin umso mehr habe ich auch über mein Leben nachgedacht. Das Leben wird permanent in diesem Buch angezweifelt, das kann ganz schön heftig sein.

Fazit:
Ich empfehle dieses Buch definitiv weiter, es ist sehr kritisch und man muss aufpassen dass man nicht depressiv wird, aber die Thematik dieses Buches ist umwerfend, denn sie begleitet uns unser ganzes Leben. Mich hat dieses Buch total bewegt! Ich gebe volle 5 von 5 Büchern.


Weiterlesen

Mittwoch, 10. Juni 2015

[Gedicht] Siehst du es?

Leere Augen im Spiegel.
Erkenne Nichts.
Eine Welt die mich nicht will.
Gefühle die nicht hier sein sollten.
Liebe die Nichts bringt.
Angst alles zu verlieren.
Doch ist alles schon vorbei.

Habe es getan.
Habe versucht zu Träumen.
Wollte frei sein.
Habe verloren.

Leere Augen.
Müder Blick.
Erkenne Nichts.

Aufrechter Gang?
Zusammengeknickt.
Aufstehen?
Zu oft getan.
Wieder Gefallen!

Das Leben nicht leben.
Trotz Kampf verloren.
Zu viel Vergangenheit.
Zu oft gelogen.

Zu viel Worte.
Zu oft unterdrückt.

Gedanken fressen einen auf.
Herz aus Stein.
Gefühle die nicht sein sollen.

Angst zu Fallen.
Schon aufgeschlagen.

Wollte neues wagen.
Fehlgeschlagen.

Breche zusammen.
Leere Augen starren Dich an.
Siehst du es?
Ich nicht.


Diesen Text schrieb ich vor einem halben Jahr. In dieser Zeit lief so ziemlich alles schief, was nur schief laufen kann. Ob es jetzt privat oder auf der Arbeit war. Ich hatte das Gefühl alleine auf dieser Welt zu sein, obwohl das ja so ziemlich der größte Mist ist, den man denken kann. Denn egal wie allein man sich fühlt, man ist nie alleine! Ich hatte das Gefühl ich bin einen falschen Weg gegangen, falsch abgebogen - ich habe mich selbst aus den Augen verloren. Ich hatte das Gefühl immer zu kämpfen, aber irgendwie nicht das zu erreichen was ich will. Jetzt ein halbes Jahr später kann ich sagen, dass ich mich nie verloren habe - sondern mich neu entdeckt habe. Dass ich zwar oft meine Kämpfe verloren habe, aber sie mich dennoch weiter gebracht haben. Fazit ist, dass immer irgendwie alles gut wird, auch wenn ich an manchen Tagen nicht daran glaube.

Weiterlesen

Sonntag, 7. Juni 2015

[Rezension] EL James - Fifty Shades of Grey 1 - Geheimes Verlangen

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht...






Fifty Shades of Grey | Taschenbuch 12,99€ | 608 Seiten | Goldmann

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr ansprechend, besonders gut gefällt mir die Farbe. Auch der Klappentext macht einen neugierig, daher habe ich mich auch dazu entschieden dieses Buch zu lesen - oder sollte ich besser sagen zu verschlingen? Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil von EL James war flüssig zum lesen, einfach und verständlich.

Die Charakteren habe ich sofort in mein Herz geschlossen besonders Ana. Mit ihrer schüchternen Art hat sie mein Herz im Sturm erobert, ich habe jede Zeile dieses Buches mit ihr mit gefiebert. Auch Christian habe ich im laufe es Buches mögen gelernt, zwar gab es manche Stellen wo ich ihm am liebsten eine Kopfnuss gegeben hätte, aber er hat sich schnell wieder gefangen.

Ich hätte mir bei manchen Szenen mehr Tiefgang gewünscht, manches erschien mir doch recht oberflächlich. Auch wenn sich das Buch an manches Stellen etwas gezogen hat wurde das durch die Nachrichten die sich Ana und Christian geschickt haben wieder aufgelockert und ich wollte immer sofort wissen, was der andere antwortet.
Die Sexszenen waren am Anfang sehr - sagen wir spannend - dennoch hat es für mich mit der Zeit an Reiz verloren, da es mir vorkam als würden sich die Sexszenen eins zu eins wiederholen. Ich würde sagen gut die Hälfte des Buches besteht aus Sex, daher empfehle ich dieses Buch nur weiter, wenn man eine großzügige Portion Sex vertragen kann.

Am bemerkenswertesten war für mich die Entwicklung von Christian, ich konnte mich erstaunlichere Weise sehr gut in ihn hineinversetzen, dass soll nicht bedeuten, dass ich Ana nicht verstehen konnte. Aber Christian habe ich mit der Zeit irgendwie bewundert. Seltsam oder?
Ana hat auch eine starke Entwicklung im laufe des Buches zurück gelegt, aber diese hat mich nicht so stark ergriffen. Manchmal dachte ich mir einfach nur "Mädchen? Bist du blöd!". Abschließend ist zu sagen, dass das Ende des Buches mich so neugierig auf den nächsten Band gemacht hat, dass ich das nächste Buch gleich verschlingen wollte. Besser hätte das Ende nicht sein können, obwohl es den Leser mit tausend Fragen zurück gelassen hat - aber genau das war ja das Gute!

Fazit:
Ich empfehle dieses Buch jedem der mit den Sexszenen klar kommt, mich persönlich hat es am Anfang nicht gestört, aber mit der Zeit wurden diese Szenen einfach nur nervig. Die Entwicklung der Charakteren waren für meinen Geschmack super und auch die Geschichte von Ana und Christian ist mal etwas anderes. Ich würde sagen, es lohnt sich auf jeden fall dieses Buch zu lesen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Büchern, da es sehr gut geschrieben ist und ich selten ein Buch so schnell gelesen habe.
Allerdings haben mich die Sexszenen und manche andere Dinge sehr irritiert, daher ziehe ich ein Buch ab.

Weiterlesen